Zeitreise

1964:

Aufnahme des Fußball-Spielbetriebs

 

1969:

Aufbau der Fußball-Jugendabteilung durch Werner Höyng,
Paul Salz und Hans Schwirn unter langjähriger,
enger Bindung zur Katholischen Jungen Gemeinde der Pfarre St. Konrad

 

1970:
Bau und Einweihung des Tennen-Großspielfeldes

Eröffnung einer Tennis-Abteilung
(Gründung des TC Neuss-Gnadental e.V. in 1973)
 

1974:

Eröffnung einer Breitensport-Abteilung
(Gründung der SG Gnadental in 1989)

 

1975:

Eröffnung einer seinerzeit bundesweit bekannten und
erfolgreichen Leichtathletik-Abteilung (Schließung in 1993)

 

1978/79:

Erstmalige Qualifikation einer Jugendmannschaft der DJK für die Niederrheinliga (C-Jugend). Bisher folgte die Teilnahme an der Niederrheinliga in den Spielzeiten 1979/80 (B-Jugend), 2005/06 (B-Jugend) und 2006/07 (A-Jugend).

 

1979:

Übergabe des neu erbauten Sportheims durch Herbert Karrenberg, den damaligen Oberbürgermeister der Stadt Neuss.

 

1983/84:

Nach zwölf Jahren in der Kreisliga B und zwei Jahren in der Kreisliga A gelang den 1. Senioren unter Trainer Ernst Rohr erstmals der Aufstieg in die Bezirksliga.

 

Ab 1993 war die DJK Neuss-Gnadental e.V. zeitweise ein reiner Fußballverein.
Eine zwischenzeitlich gegründete Handballabteilung ging in Spielgemeinschaften mit anderen Vereinen auf.

Seit 1995 bietet der Verein auch wieder weitere Sportarten an. Zu dieser Zeit gründete sich die Freizeit-Sportgruppe Badminton die heute noch einmal wöchentlich spielt.

 

Die in 2002 gegründete Gruppe Body-Forming (Aerobic/Workout) stellt den Beginn des heutigen Bereichs Fitness dar, dem mittlerweile die Gruppen Badminton, Body-Forming, Wassergymnastik, Gymnastik für Frauen, Fußgymnastik, Osteoporosegymnastik sowie Hockergymnastik angehören.

 

In der Saison 2006/07 gelang es der A-Jugend sich für die Niederrheinliga zu qualifizieren. Gegen Mannschaften wie Fortuna Düsseldorf, Wuppertaler SV und Rot-Weiß Oberhausen konnte die Mannschaft sich einen starken 8. Platz erspielen.

2010/11
Die 1. Mannschaft gewinnt die Meisterschaft in der Kreisliga A und schaffte so den Wiederaufstieg in die Bezirksliga seit 2005. Neben den Erfolgen in der Kreisliga schaffte es Gnadental in der  Hallenkreismeisterschaft nach einem starken Auftritt den 2. Platz zu ergattern. Nur der Mannschaft des VDS Nievenheim waren die Jungs im Finale unterlegen.

2016

Die DJK Gnadental und die SG Erfttal beschschlossen nach vielen gemeinsamen Sitzungen die Mannschaften der A- & B-Jugend zusammen zu legen.  
Für zwei Jahre spielten die Jugendmannschaften zusammen auf der Platzanlage der DJK.

Neben der Kooperation mit der SG Erftal nimmt ein weiteres Projekt langsam Gestalt an: Projekt Kunstrasen!
Nach ersten Gesprächen bekommt Gnadental im August die Zusage, dass auf der Anlage einen allwettertauglichen Kunstrasen gebaut wird.

2018
Endlich ist es geschafft! Nach einem langen Kampf konnte im August endlich die neue Kunstrasenplatzanlage eingeweiht werden. Die Gesamte Anlage wurde aufgrund schlechte Bodenverhältnisse 75cm höher gelegt, neue Abwasserleitungen mussten verlegt werden und es wurden neue Banden- und Ballfangzäune angeschafft. Dafür steht den knapp 500 Mitgliedern ein nagelneuer, hochmoderner Kunstrasen zur Verfügung. Zusaätzlich konnte die Einweihung der "Vitasale-Arena", einem Fußball-Cage mit 3m Durchmesser, gefeiert werden. 

Besonderer Dank gilt an dieser Stelle Ernst Rohr, der das Projekt knapp 20 Jahre vorangetrieben hat, sowie dem SPD-Abgeordneten Tören Welsch ohne dessen zutun der Platz heute noch eine Traumvorstellung wäre.