Verdiente Ehrenamtliche & Persönlichkeiten

Hans Linden
Ehrenvorsitzender

Hans Linden hat sich durch besondere Verdienste einen Platz in der Geschichte der DJK gesichert. Sowohl als Spieler und später dann als Mitglied des Vorstands hat er dazu beigetragen, dass der Verein heute so erfolgreich ist.

Rainer Schick 
Ehrenmitglied

In Gnadental war er ein Urgestein!
Egal, ob Sport- oder Schützenverein, Rainer Schick hat in seinem Heimatort deutliche Spuren hinterlassen.

1989 kam Rainer Schick als Jugendbetreuer in den Verein, ein Amt, das er bis 2014 ausübte.
Von 1994 bis 2000 leitete er an der Spitze die Geschicke der Jugendabteilung und war von 1993 bis 2008 als Geschäftsführer des Hauptvereins aktiv.
1995 gründete er zudem die Badmintonabteilung - und führte sie selbstverständlich auch an.

Als symbolische Anerkennung für sein außergewöhnliches Engagement erhielt er 2006 den DFB-Ehrenamts-Preis für hervorragende ehrenamtliche Leistungen und - als einer der bundesweit hundert Engagiertesten- die Aufnahme in den Club 100 für das Jahr 2007.

Ernst Rohr
Ehrenmitglied


Jürgen Fells

 

Jürgen Fells ......

Helmut Hiller

Helmut Hiller ......

Rudi Michalsky

Rudi Michalsky ......


Wilhelm Weinrich 
Ehrenmitglied


Wir in Gnadental

Ihr Häuschen steht in Hoisten, doch zu Hause ist sie längst in Gnadental: Anita Michalsky (54) führt gemeinsam mit ihrem Mann Rudi seit 22 Jahren auf der Bezirkssportanlage am Nixhütter Weg Regie - und wird deswegen von den Vereinsmitgliedern die „gute Seele“ der Anlage genannt. „Hier gehen die Menschen fair und nett miteinander um“, sagt die engagierte Frau, „ ich spüre das Wir-Gefühl“. Darum fühlen sich die Michalskys in Gnadental auch „sehr wohl“.

Günter Piolot hat Gnadental wachsen sehen. Als er mit seiner Frau 1968 in eines für den Stadtteil so markanten Hochhäuser zog, entstanden überall im Viertel noch neue Wohnbauten. 1961 wurde Gnadental offiziell gegründet. Günter Piolot, 71 Jahre alt, betrieb seit 1965 seinen Frisörsalon. „Für mich prägen zwei Dinge den Stadtteil: Das sind die vielen ungewöhnlich freundlichen Menschen, die hier wohnen, und zum anderen die zahlreichen Grüngürtel.“ Nunmehr seit 22 Jahren ist Piolot außerdem bei der DJK als Schiedsrichter aktiv. Noch immer pfeift er Kreisligaspiele und „steht immer bereit, wenn jemand etwas braucht.“