Alle Infos zu COVID-19

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

aufgrund mehrfacher Nachfragen hinsichtlich der Zugangsregelungen für Duschen und Umkleiden auf den Bezirkssportanlagen habe ich über den KSB um Klarstellung gebeten. Die Stellungnahme des LSB nach Rücksprache mit der Staatskanzlei finden Sie unten; auch für die Nutzung von Duschen und Umkleiden auf den Bezirkssportanlagen ist kein Nachweis von GGG erforderlich, die AHA-Regeln sind dort jedoch –korrespondierend zu den Allgemeinen Grundregeln des § 2 CoronaSchVo- einzuhalten. Während der Zeiten der Mitverantwortung auf den Sportanlagen steht es den beheimateten Vereinen jedoch frei, die Nutzung von Duschen und Umkleiden zu unterbinden.

 


Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wie Sie aus den Medien wahrscheinlich schon erfahren haben, folgt die ab Freitag, dem 20.08.21 geltende CoronaSchutzVerordnung des Landes NRW einer gänzlich anderen Systematik als die bisherigen Regelungen. Anders als die bisherigen Verordnungen ist die neue CoronaSchVo sehr allgemein formuliert, so gibt es beispielsweise keinen speziellen Paragraphen, in dem ausschließlich der Sportbetrieb geregelt ist.  

Ab dem 20.08.21 werden sich erforderlichen Schutzmaßnahmen nach einer Summe von Faktoren richten, u. a. nach der Zahl der Neuinfektionen und den durch die Infektionen erforderlichen Krankenhausaufnahmen, Zahl der Todesfälle, Altersstruktur der Infizierten, dem Anteil der intensivpflichtigen Covid-Patienten etc.  Die seit dem Sommer eingeführten Inzidenzstufen sind damit hinfällig, Grundlage für Lockerungen und Verschärfungen ist ab Freitag nur noch der Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen innerhalb von 7 Tagen, bezogen auf 100.000 Einwohner ( 7-Tage-Inzidenz ), Indikator hierfür ist auch weiterhin der vom Robert-Koch-Institut unter: https://www.rki.de/inzidenzen veröffentlichte Wert für die Kreise und kreisfreien Städte, ausschlaggebend für die in der jeweiligen Kommune geltenden Regelungen ist die rechtlich verbindliche Feststellung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales ( MAGS ).

 

Liegt lt. Feststellung des MAGS die 7-Tages-Inzidenz in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt bei 35 oder darüber, gilt in dem Kreis bzw. der kreisfreien Stadt die 3-G-Regel. Wird der Wert auch im Landesdurchschnitt überstiegen, gilt die 3-G-Regel für das gesamte Bundesland; dies ist in Nordrhein-Westfalen aktuell der Fall.

Für den Sportbetrieb auf/in den Sportstätten der Stadt Neuss gelten deshalb ab Freitag, dem 20.08.21 die folgenden Regelungen:

1. Allgemeines
Lt. § 2 der CoronaschVO ist jede in die Grundregeln des Infektionsschutzes einsichtsfähige Person verpflichtet, sich so zu verhalten, dass sie sich und andere keinen unangemessenen Infektionsrisiken aussetzt. Die allgemeinen Verhaltensregeln zu Abstand, Hygiene und Masken sind -auch im Rahmen des Sportbetriebs- möglichst umfassend einzuhalten. Die dieser Mail beigefügte Anlage zur CoronaSchVo enthält hierzu grundlegende Verhaltensregeln.

 

2.  Definition Veranstaltung
Eine Veranstaltung im Sinn der CoronaSchVo ist „ein zeitlich und örtlich begrenztes und geplantes Ereignis mit einer definierten Zielsetzung oder Absicht in der Verantwortung einer Veranstalterin oder eines Veranstalters, an dem eine Gruppe von Menschen gezielt als Mitwirkende oder Besuchende teilnimmt“. ( § 2 Abs. 9 CoronaSchVo )

Unter den Oberbegriff `Veranstaltung´ fällt also mangels spezieller Grundsatzregelungen auch der Sportbetrieb, und zwar sowohl der regelmäßige Trainingsbetrieb unter der Woche, als auch der Spielbetrieb und sonstige Veranstaltungsbetrieb auf/in Sportstätten.

3. Definition Test
Getestete Personen im Sinn der Verordnung sind Personen, die über ein nach der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung von einer zertifizierten Teststelle bescheinigtes negatives, höchstens 48 Stunden zurückliegendes  Ergebnis eines Antigen-Schnelltests ( kein sog. Selbsttest ! ) oder ein von einem Labor bescheinigtes, höchstens 48 Stunden zurückliegendes negatives Ergebnis eines PCR-Tests verfügen ( § 2 Abs. 8 CoronaSchVo )  

4. Sport in Innenräumen
Veranstaltungen in Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie alle Sport- und Wellnessangebote und vergleichbaren Angebote in Innenräumen dürfen ohne Beschränkung der Personenzahl jedoch ausschließlich von geimpften, getesteten oder genesenen Personen in Anspruch genommen, besucht oder ausgeübt werden ( § 4 Abs. 2 Nr. 1 CoronaSchVo )
Die entsprechenden Nachweise sind beim Zutritt zur Sportstätte von den für das jeweilige Angebote verantwortlichen Personen zu kontrollieren ( veranstaltender Verein, i. d. R. der/die beauftragte Übungsleiter/-in ). Schulpflichtige Kinder und Jugendliche mit Schülerausweis gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen, Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Coronatests getesteten Personen gleichgestellt ( § 2 Abs. 8 CoronaSchVo ). Teilnehmer/Besucher/Zuschauer müssen die jeweiligen Nachweise zusammen mit einem amtlichen Ausweisdokument mit sich führen und auf Verlangen der kontrollierenden Person vorzeigen. Personen, die den Nachweis und -bei stichprobenhaften Überprüfungen- den Identitätsnachweis nicht vorzeigen, sind von der Nutzung/Ausübung der genannten Angebote auszuschließen  ( § 4 Abs. 3 Nr. 5 CoronaSchVo ).


5. Sport im Freien…
…ist bis max. 2.500 aktiv Teilnehmenden, Besucherinnen und Besuchern oder Zuschauenden ohne GGG uneingeschränkt möglich. Bei mehr als 2.500 Teilnehmenden, Besucherinnen und Besuchern oder Zuschauenden gilt GGG

6. Maskenpflicht
Im Rahmen des Sportbetriebs ist an folgenden Orten mindestens eine medizinische Maske (sog. OP-Maske) zu tragen:

 

  • in Warteschlangen und Anstellbereichen sowie unmittelbar an Verkaufsständen, Kassenbereichen und ähnlichen Dienstleistungsschaltern ( § 3 Abs. 1 Nr. 3 CoronaSchVo )
  • innerhalb von Schulgebäuden ( auch Turnhallenbereiche ) und anderen der schulischen Nutzung dienenden Innenräumen, nicht jedoch während der Sportausübung ( § 2 Abs. 1 Nr. 4 CoronaBetrVo )
  • bei Sportveranstaltungen im Freien mit mehr als 2.500 Besucherinnen und Besuchern


Dem veranstaltenden Verein obliegt die Sicherstellung der o. g. Regelungen. 


Stellungnahme Sportamt vom 11.06.2021

"Sehr geehrte Damen und Herren,

 

im Nachgang zu meiner gestrigen Mail gibt es eine Ergänzung zur Testpflicht in der Gastronomie:

 

Auch ohne generelles Testerfordernis dürfen an Tischen/Stehtischen nur solche Personengruppen zusammenstehen, für die das in der jeweiligen Inzidenzstufe erlaubt ist. Also bei Stufe 1 aus max. 5 Haushalten. Die Kontaktpersonennachverfolgung muss sichergestellt sein.

 

Wenn die Tische unabhängig von der Zahl der zulässigen Haushalte besetzt werden soll müssen diese Personen auch in der Gastronomie immer über einen Negativtestnachweis verfügen. Dieses Erfordernis fällt auch dann nicht weg, wenn die generelle Testpflicht als „Eintrittserfordernis“ entfällt.

  

Erfordernis eines Negativtestnachweises (bleibt bei Tischgruppen ohne Beachtung der maximalen Haushaltsanzahl bestehen)"


Stellungnahme Sportamt Neuss vom 10.06.2021

 

"Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wie gestern bereits mitgeteilt hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW
(MAGS) für den Rhein-Kreis-Neuss das Erreichen der Inzidenzstufe 1 gem. CoronaSchVo NRW festgestellt; die damit verbundenen Lockerungen treten gem. Verordnung des MAGS ab dem 11.06.21 in Kraft. Die für die Kreise und kreisfreien Städte jeweils geltenden Inzidenzstufen, das Datum des Inkrafttretens sowie die für das Land geltende Inzidenzstufe finden Sie tagesaktuell unter www.mags.nrw.de/inzidenzstufen.

Am gestrigen Mittwoch wurde eine weitere Ergänzung der CoronaSchVo veröffentlicht, die ich dieser Mail als Anlage beifüge; für den Sportbetrieb haben sich darin keine Änderungen ergeben.

 

Von erheblicher Bedeutung für unseren Sportbetrieb ist der Umstand, dass ebenfalls ab dem 11.06.21 auch für das Land NRW die Inzidenzstufe 1 gilt. Damit entfällt gem. § 14 Abs. 4 Nr. 6 CornaSchVo NRW in der aktuellen Fassung für den Rhein-Kreis-Neuss die Notwendigkeit der Vorlage eines negativen Testergebnisses, Impfausweises oder Genesungsnachweises bei der Sportausübung.

 

Ab Freitag, dem 11.06.21 ist der Sportbetrieb im Rahmen des Amateur- und Freizeitsports in folgenden Konstellationen erlaubt:   

- Kontaktsport im Freien sowie in geschlossenen Räumen einschließlich Fitnessstudios mit bis zu 100
  Personen bei sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit

- In geschlossenen Räumen: auch hochintensives Ausdauertraining (insbesondere Indoor-Cycling, HIIT und
  anaerobes Schwellentraining) mit bis zu 15 Personen und Mindestabstand, wenn die Räume vollständig
  durchlüftet und mit viruzid wirkenden Luftfiltern ausgestattet sind

  

Die Nutzung von Gemeinschaftsräumen von Sportanlagen, einschließlich der Jugendräume sowie Räume zum Umkleiden und Duschen, ist unter Beachtung der allgemeinen Hygieneanforderungen (Abstandsgebot !!) nach § 6 CoronaSchVo NRW zulässig. Personenansammlungen in Eingangsbereichen sowie im Bereich von Materialausgaben etc. sollten vermieden werden.

Wichtig:

Basis für die Nutzungszeiten in Hallen sind die für das Sommerhalbjahr 2021 angemeldeten Trainingszeiten bzw. der Belegungsplan des Sommerhalbjahrs 2020, falls Sie in diesem Jahr aufgrund der Unsicherheiten auf eine Anmeldung verzichtet haben. Ich gehe davon aus, dass nach Wegfall der Testpflicht die zur Verfügung stehenden Trainingszeiten nahezu vollständig wahrgenommen werden sollen. Falls einzelne Gruppen zunächst noch auf das Hallentraining verzichten möchten, bitte ich um kurze Mitteilung, damit die Hausmeister vor Ort nicht vergeblich auf das Erscheinen von Gruppen warten müssen.  

 

Sowohl in Turnhallen als auch auf den Bezirkssportanlagen ist die Nutzung von Duschen und Umkleiden unter Beachtung der allgemeinen Hygieneanforderungen nach §6 CoronaSchVo NRW  zulässig (Abstandsgebot! ).

Ich erinnere daran, dass alle Personen, die sich im Rahmen einer außerschulischen Nutzung in einem Schulgebäude oder auf einem Schulgrundstück aufhalten, verpflichtet sind, mindestens eine Alltagsmaske zu tragen. Die Maskenpflicht gilt nicht während der Sportausübung, jedoch sollten Personenansammlungen in Eingangsbereichen sowie im Bereich von Materialausgaben unbedingt vermieden werden. vermeiden.
   

Zuschauer:

Der Zutritt von Zuschauerinnen und Zuschauern zu Sportveranstaltungen im Freien ist zulässig:

-  mit bis zu 100 Personen bei sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit, wenn die Regelungen zum
   Mindestabstand gesichert eingehalten werden ( § 14 Abs. 2 Nr. 6a CoronaSchVo )

-  auch mehr als 1000 Personen, höchstens aber einem Drittel der regulären Zuschauerkapazität, unter
   Beachtung der Maßgaben von § 14, Abs. 3 Nr. 3 i. V. m. § 14 Abs. 2 Satz 1 Nr. 6b CoronaSchVo:  

   = bei fest zugewiesenen Sitz- oder Stehplätze, sichergestellter besonderer Rückverfolgbarkeit für die Sitz-
   oder Stehplätze gem. § 8 Abs. 2 CoronaSchVo sowie Einhaltung der Vorschriften zum

   Mindestabstand, wobei bei festen Sitzplätzen eine Besetzung im Schachbrettmuster ausreicht


Der Zutritt von Zuschauerinnen und Zuschauern zu Sportveranstaltungen in Innenräumen ist zulässig:

-  mit bis zu 1000 Personen, höchstens aber einem Drittel der regulären Zuschauerkapazität, mit
   Negativtestnachweis ( `GGG´) auf fest zugewiesenen Sitz- oder Stehplätzen,, sichergestellter besonderer

   Rückverfolgbarkeit für die Sitz- und Stehplätze gem. § 8 Abs. 2 CoronaSchVo sowie Einhaltung der
   Vorschriften zum Mindestabstand, wobei bei festen Sitzplätzen eine Besetzung im Schachbrettmuster

   ausreicht.  

 

Jugendräume/Gastronomie:

Mit Erreichen der Inzidenzstufe 1 in Land und Kommune ist die Nutzung von Außen- und Innengastronomie ab 11.06.21 gem. § 19 Abs. 4 i. V. m. § 19 Abs. 3 Nr. 2 auch ohne Negativtest unter folgenden Voraussetzungen erlaubt:

- wenn den Gästen ein Sitz- oder Stehplatz an Tischen oder Theken fest zugewiesen wird, die einfache
  Rückverfolgbarkeit sichergestellt ist und die Mindestabstände gem. § 4 Abs 2 CoronaSchVo gewahrt

  sind

Die Verantwortung für die Sicherstellung und Einhaltung der vorgenannten Regelungen sowie der Allgemeinen Infektionsschutz- und Hygieneregelungen obliegt dem organisierenden Verein." 


Verehrte Vereinsmitglieder,

aus gegebenem Anlass und aufgrund vieler Nachfragen, hier ein aktuelles Statement vom Sportamt Neuss zum Thema "Kindersport in Hallen":

"Sehr geehrte Damen und Herren,

 

aufgrund einiger Nachfragen hier eine ergänzende Info zum Kindersport in Hallen:

 

wie ich Ihnen ja bereits mitteilte, ist sowohl kontaktfreier Sport als auch Kontaktsport in Hallen lt. § 14 Abs. 3 Nr. 2 CoronaSchVo nur mit negativem Testnachweis und sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit zulässig. Die Vorschrift enthält keine Unterscheidung nach Altersgruppen, das Testerfordernis gilt damit auch für den Kindersport. Allerdings sind Kinder bis zum Schuleintritt gem. § 7 CoronaSchVo vom Testerfordernis generell ausgenommen. Sport für Kindergruppen bis zum Alter von einschl. 6 Jahren ist in Hallen also auch ohne Vorlage eines negativen Testergebnisses für die Kinder zulässig. Die insgesamt maximal zulässige Personenzahl ( 25 kontaktfrei/12 Kontaktsport ) ist unabhängig davon jedoch zu beachten und gilt inklusive der Übungsleiter und begleitende Eltern. Für Übungsleiter und/oder begleitende Elternteile gilt das Testerfordernis uneingeschränkt."

 

Wir freuen uns, euch bald wieder auf unserer Anlage begrüßen zu können!

Bleibt gesund!


Verrehrte Vereinsmitglieder,

 

die Regeln zum Sport im Rahmen der Corona-Pandemie haben sich erneut geändert und sind nun grundsätzlich neu aufgebaut - mit positiver Veränderung!

Schaut euch hierzu gerne die untere Tabelle etwas genauer an!


Liebe Vereinsmitglieder,
 

mit Datum vom 26.05.21 hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW eine Neufassung der Coronaschutzverordnung NRW veröffentlich. Die Verordnung tritt am morgigen Freitag in Kraft und bringt auch für den Sportbetrieb erneut Änderungen mit sich.

Die ab morgen geltende CoronaSchVo NRW regelt die notwendigen Schutzmaßnahmen nunmehr in drei Inzidenzstufen:

1. Inzidenzstufe 1, die bei einer 7-Tage-Inzidenz von höchstens 35 vorliegt,
2. Inzidenzstufe 2, die bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 35, aber höchstens 50 vorliegt, und
3. Inzidenzstufe 3, die bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 50 vorliegt.


Die Zuordnung zu einer niedrigeren Inzidenzstufe erfolgt, wenn der jeweilige Grenzwert an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten wird, mit Wirkung für den übernächsten Tag. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales veröffentlicht für die Kreise und kreisfreien Städte die dort jeweils geltenden Inzidenzstufen und veränderte Einstufungen sowie deren Wirksamkeitsdatum sowie die für das Land geltende Inzidenzstufe täglich aktuell unter www.mags.nrw.de/inzidenzstufen.

 

Für den Rhein-Kreis-Neuss gilt derzeit noch die Inzidenzstufe 3. Ab morgen ist der Sportbetrieb im Rahmen des Amateur- und Freizeitsports im Freien einschließlich Ausbildung, Training und Wettkampf in folgenden Konstellationen erlaubt:    

1. Ohne Mindestabstand, Personenkreis gem. §14 Abs. 1 + 2, Nr. 1a in Verbindung mit
    §4 Abs. 3 Nr. 1 – 3 CoronaschVo:
    
- beliebig viele Personen aus einem Haushalt
    - beliebig viele Personen aus zwei Haushalten, zuzüglich beliebig viele immunisierte Personen aus
      weiteren Hausständen
    - ausschließlich immunisierte Personen ohne Begrenzung der Personenzahl und Hausstände
   
2. Ohne Mindestabstand gem. §14 Abs. 1 + 2 Nr. 1b CoronaSchVo:
    
- in Gruppen von bis zu 25 jungen Menschen bis zum Alter von einschließlich 18 Jahren zuzüglich max.
    zwei  Ausbildungs-/Betreuungspersonen
    

3. Mit Mindestabstand ( kontaktfreier Sport ) gem. §14 Abs. 1 + 2 Nr. 1c CoronaSchVo:
    
- in Gruppen von bis zu 25 Personen bei ausschließlich kontaktfreier Sportausübung

Zwischen verschiedenen Gruppen lt. Nr. 1 – 3, beziehungsweise allein Sport treibenden Personen, die gleichzeitig am selben Ort Sport treiben, ist während der Sportausübung dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten. Die Nutzung von Gemeinschaftsräumen von Sportanlagen, einschließlich der Jugendräume sowie Räume zum Umkleiden und Duschen, ist weiterhin unzulässig. Personenansammlungen in Eingangsbereichen sowie im Bereich von Materialausgaben etc. sind zwingend zu vermeiden.

Wichtig:

Die Hallen bleiben für den Amateur- und Freizeitsport derzeit noch gesperrt. Für den bisher bereits erlaubten Rehasport in Hallen gilt ab morgen gem. §14 Abs. 1 + 2 Nr. 4 die folgende Einschränkung:
- Zulässig ist der ärztlich verordnete sowie unter ärztlicher Betreuung und Überwachung durchgeführte  
  Rehabilitationssport nach § 64 Absatz 1 Nummer 3 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch unter
  Beachtung des Mindestabstands zwischen den teilnehmenden Personen und, wenn er in geschlossenen
  Räumen stattfindet, mit Negativtestnachweis,

 

Zuschauer:
Der Zutritt von Zuschauerinnen und Zuschauern zu Sportanlagen im Freien ist zulässig:
 - mit bis zu 100 Personen mit Negativtestnachweis und sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit, wenn
   die Regelungen zum Mindestabstand gesichert eingehalten werden,

-  bis zu 500 Personen mit Negativtestnachweis auf fest zugewiesenen Sitz- oder Stehplätzen,
   sichergestellter besonderer
 Rückverfolgbarkeit für die Sitz- und Stehplätze und Einhaltung der Vorschriften
   zum Mindestabstand, wobei bei festen
 Sitzplätzen eine Besetzung im Schachbrettmuster ausreicht.

Download
Coronaschutzverordnung vom 26.05.2021.pd
Adobe Acrobat Dokument 230.7 KB


Ab Dienstag, dem 25.05.21 ist der Sportbetrieb im Rahmen des Amateur- und Freizeitsports auf den städt. Sportanlagen unter freiem Himmel in folgenden Konstellationen erlaubt:

  

  1. Ohne Mindestabstand jedoch unter Einhaltung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen nach § 2 Abs. 2 Nr. 1, 1a, 1b CoronaSchVoNW:
    - beliebig viele Personen aus einem Haushalt
    - beliebig viele Personen aus einem Haushalt + 1 Person aus einem anderen Haushalt
    - max 5 Personen aus zwei Haushalten beim Zusammentreffen mehrerer Personen eines Haushaltes mit mehreren Personen eines anderen Haushaltes Kinder bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren zählen bei der max. zulässigen Personenzahl nicht mit
  2. Ohne Mindestabstand:
    - als Ausbildung im Einzelunterricht
  3. Ohne Mindestabstand:
    - in Gruppen von max. 20 Kindern bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren, zuzüglich max. zwei Ausbildungs- oder Aufsichtspersonen. Achtung: für diese
     Gruppe wurde die Altersgrenze von einschl. 13 Jahre auf einschließlich 14 Jahre angehoben und das Erfordernis eines negativen Testergebnisses für
      die Betreuer/Aufsichtspersonen aufgehoben. Sport ist für diese Gruppe unter freiem Himmel auch außerhalb von Sportanlagen erlaubt.
  4. Mit Mindestabstand:
    - in Gruppen von max. 20 Personen ohne Altersbegrenzung einschließlich Ausbildung,
    jedoch ausschließlich kontaktfrei und ausschließlich auf Sportanlagen.
    Die bisherige Beschränkung auf Individualsportarten ist damit aufgehoben, so dass nun kontaktfrei auch wieder Gruppentraining in den klassischen Mannschaftssportarten möglich ist. Ich weise jedoch ausdrücklich darauf hin, dass beim Training auch innerhalb der Gruppen die Mindestabstände
    jederzeit eingehalten und sichergestellt sein müssen

Wichtig:

Bei den genannten Höchstzahlen werden Personen mit einer nachgewiesenen Immunisierung durch Impfung oder Genesung unter den Voraussetzungen des § 1 Abs. 3, § 2 Nr. 1 bis 5; § 3 und § 7 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung ( siehe ganz unten ) vom 08.05.21 nicht eingerechnet.

 

Zwischen verschiedenen Personen oder Personengruppen gem. Nr. 1. – 4., die gleichzeitig Sport auf Sportanlagen betreiben, ist dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Metern einzuhalten. Die Nutzung von Gemeinschaftsräumen ( einschließlich der Jugendräume ) und Räumen zum Umkleiden und Duschen ist untersagt, Personenansammlungen in Eingangsbereichen sowie im Bereich von Materialausgaben etc. sind zwingend zu vermeiden, Sportfeste und ähnliche Sportveranstaltungen sind untersagt. Die Verantwortung für die Einhaltung der genannten Regelungen obliegt dem organisierenden Verein.  

Download
Corona-Schutzverordnung v. 22.05.2021.pd
Adobe Acrobat Dokument 345.4 KB
Download
Corona-Schutzverordnung v. 15.05.2021.pd
Adobe Acrobat Dokument 225.0 KB
Download
Begründung Corona-Schutzverordnung v. 30
Adobe Acrobat Dokument 126.7 KB

Download
20210309_Corona_Hygienekonzept_V11.pdf
Adobe Acrobat Dokument 62.1 KB

Stellungnahme Sportamt der Stadt Neuss 02/2021

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

in meiner gestrigen Mail hatte ich Ihnen erste Informationen über die seit gestern geltende neue Fassung der Coronaschutzverordnung gegeben, die für den Sportbereich einige Lockerungen vorsieht. Mit dieser Mail möchte ich die durch die Coronaschutzverordnung und die von der Stadt beschlossenen Regelungen vorgegebenen Rahmenbedingungen konkretisieren und näher beschreiben.

 

Nach § 9, Punkt 1 der Coronaschutzverordnung ist der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen nach wie vor unzulässig. Allerdings gibt es von diesem Verbot nun die Ausnahme, dass auf Sportanlagen unter freiem Himmel Sport alleine, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes betrieben werden darf und zwar innerhalb solcher Gruppen ohne Abstandsgebot. Zwischen den sich daraus ergebenden unterschiedlichen Personengruppen, die gleichzeitig auf der Anlage sind, ist dauerhaft ein Mindestabstand von 5 Meter einzuhalten.  

 

Eine Betreuung durch einen Trainer ist ausschließlich im Einzelunterricht zulässig, d.h. im Sportler/Trainer-Verhältnis 1:1.

 

Die Nutzung von Gemeinschaftsräumen, einschließlich Räumen zum Umkleiden und Duschen, ist unzulässig.

 

Für die Nutzung von Spielfeldern, Leichtathletikanlagen, Wiesen und sonstigen Flächen auf den Bezirkssportanlagen bedeutet dies konkret:

Erlaubt sind:

- Lauftraining, Gymnastik, leichtathletische Übungen alleine, zu zweit oder ausschließlich mit Mitgliedern eines Hausstandes

- Ballspiel mit mehreren Personen eines Hausstandes

- Balltraining alleine oder zu zweit mit einem*r festen Partner*in

- Kampfsporttraining mit einem*r festen Partner*in

Nicht erlaubt sind:

- Gymnastikgruppe mit oder ohne Anleitung (unabhängig vom Abstand der einzelnen Personen untereinander)

- Mannschafts-/Gruppentraining im Ballsport (Ausnahme: Profisport)

- die Nutzung der Sportanlage in mehreren gleichzeitig und unter Anleitung eines Übungsleiters trainierenden Zweiergruppen

- Paartraining (z.B. im Ballsport, Kampfsport) mit wechselnden Partner*innen

 

Die für die Sportstätten Verantwortlichen haben den Zugang zu der Sportstätte und zu Einrichtungen auf der Sportstätte so zu beschränken, dass unzulässige Nutzungen vermieden werden und die Einhaltung der Mindestabstände gewährleistet ist.

 

Alle städtischen Bezirkssportanlagen stehen während der Dienstzeiten der Platzwarte (montags – freitags jeweils von 8.00 – 15.45 Uhr (bis 28.02.2021) bzw. 7.00 – 16.00 Uhr (ab 01.03.2021) für die Sportausübung im erlaubten Rahmen zur Verfügung. Zeitlich darüber hinaus gehende Nutzungen sind im Einzelfall  mit dem Sportamt abzustimmen.  

 

Während der Mitverantwortungszeiten in den Abendstunden und an den Wochenenden obliegt die Verantwortung für die Einhaltung der Vorgaben der Coronaschutzverordnung dem Verein, der für die jeweilige Sportanlage die Mitverantwortung innehat. Dem Verein ist die Entscheidung überlassen, ob er die Sportanlage in diesen Zeiten öffnen möchte.

 

Die Stadt Neuss wird die Einhaltung der Regelungen der Coronaschutzverordnung auf den Sportanlagen stichprobenartig kontrollieren. Sollte es vermehrt zu Verstößen gegen die Coronaschutzverordnung kommen, behält sich die Stadt Neuss vor, Sportanlagen wieder zu schließen. 

 

Die Stadt Neuss appelliert an die Sportvereine und alle Sportreibenden, die nun geltenden Regelungen mit den kleinen Lockerungen für den Sport verantwortlich umzusetzen. Tragen Sie dadurch dazu bei, dass sich die Infektionszahlen positiv entwickeln und es keinen Anlass gibt, die nun vorgenommenen Lockerungen für den Sport wieder zurückzunehmen.

 

Bei Rückfragen bzgl. der zulässigen bzw. nicht zulässigen Nutzung der Sportanlagen wenden Sie sich bitte an:

Christian Stoffels, Tel.: 02131-905210, Mail: christian.stoffels@stadt.neuss.de 

 

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Christian Stoffels

Sportamt der Stadt Neuss

Tel.: 02131-905210

Fax: 02131-902491


Verehrte Vereinsmitglieder,

 

zunächst wünscht der Verein ich Ihnen und allen Mitgliedern Ihrer Familien ein gesundes und zufriedenes Neues Jahr, auch wenn es angesichts der aktuellen Lage leider nicht so gut anfängt, wie wir alle es uns gewünscht hätten.

Im Anhang findet ihr die aktuelle Fassung der CoronaSchVo NRW, gültig ab 11.01.2021 bis zunächst 31.01.2021. Wie bereits erwartet, haben sich für den Sportbereich keine Änderungen ergeben; der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen ist weiterhin unzulässig. Die Sportstätten der Stadt Neuss bleiben aus diesem Grund zunächst bis einschließlich 31.01.2021 geschlossen. Dies gilt ausdrücklich auch für Bildungs-, Aus- und Weiterbildungsangebote im Sportbereich sowie den Individualsport ( Tennis! ) und Rehasport auf und in Sportanlagen.

Bleibt gesund!

Download
2021-01-07_coronaschvo_ab_11.01.2021_les
Adobe Acrobat Dokument 173.6 KB

Stellungnahme des Sportamts Neuss:

"Für den Sportbereich gelten ab Mittwoch, 16.12.2020 die folgenden zusätzlichen Einschränkungen:

  •  Jeglicher Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen ist -mit Ausnahme des Schulsports- unzulässig. Die bisherigen Lockerungen für den Individualsport ( bisher § 9 Abs. 1 Satz 2 ) sowie den Rehasportbereich ( bisher § 9 Abs. 1a ) wurden aufgehoben, die für diesen Bereich erteilten Nutzungsgenehmigungen des Sportamtes sind damit hinfällig.
  • Die Sportanlagen sind außerhalb der Schulsportzeiten geschlossen.
  • Das Angebot `Laufen unter Flutlicht´ wird ab 16.12.2020 bis auf Weiteres eingestellt.
  • Die Nutzung von Gemeinschaftsräumen auf und in allen öffenlichen und privaten Sportanlagen einschließlich Räumen zum Umkleiden und Duschen ist unzulässig.

Die Einschränkungen gelten zunächst bis einschließlich 10.01.2021, über die weitere Entwicklung wird das Sportamt informieren, sobald Erkenntnisse hierüber vorliegen."

Entsprechende Maßnahmen, sowie die Begrüngun der Ämter könnt Ihr nachfolgend herunterladen!

Download
Corona-Schutz-Maßnahmen
2020-12-14_coronaschvo_ab_16.12.2020_les
Adobe Acrobat Dokument 166.0 KB
Download
Begründung der Maßnahmen
201207_begrundung_coronaschvo_vom_30.11.
Adobe Acrobat Dokument 126.7 KB


Die am 30.10. veröffentlichte und ab dem 02.11. gültige Coronaschutzverordnung in NRW stoppt wie angekündigt den Trainings- und Wettkampfbetrieb der Vereine in NRW wie auch bundesweit.
Der organisierte Sport muss seinen Anteil leisten, die weitere Ausbreitung  der Infektionszahlen zu stoppen.

Die für den November geltende Verordnung gibt unter § 9 „Sport“ im Wesentlichen vor:

§9 (1):
1. Sämtlicher Freizeit und Amateursportbetrieb in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen ist bis zum 30.11.2020 unzulässig. 

  • Unter „Freizeit – und Amateursportbetrieb“  ist der gesamte Trainings- und Wettkampfbetrieb in allen Ligen unterhalb der in § 9(3) genannten Profiligen zu verstehen. 

2. Ausgenommen von dem Verbot  ist der Individualsport allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes außerhalb geschlossener Räumlichkeiten von Sportanlagen. 

  • Unter dem zulässigen „Individualsport“ wird die selbstorganisierte, individuell betriebene Sportausübung verstanden.
  • Ausgeschlossen ist jeglicher Kontaktsport.
  • Organisierter Trainings- und Sportbetrieb ist, ebenso wie die Ausübung von Mannschaftssport, nicht gestattet
  • Der Individualsport in geschlossenen Räumlichkeiten, z. B.  In Sporthallen, Gymnastikräumen oder ähnlichen Funktionsräumen, ist nicht gestattet.
  • Auf Außensportanlagen und im öffentlichen Raum darf er ausgeübt werden. Die Abstandsregeln gemäß Paragraph 2 der Coronaschutzverordnung sind in jedem Fall einzuhalten.

 

Dazu einige Beispiele: 

  • Im Tennissport ist ein Einzel erlaubt, ein Doppel nicht gestattet, auch nicht mit Mitgliedern des eigenen Hausstandes.
  • Ein Golfplatz kann öffnen und an jedem Loch können z. B.  maximal zwei Personen oder bis zu zehn Personen aus einem Hausstand spielen.
  • Das Lauftraining von zwei Spielern einer Spielsportmannschaft ist maximal zu zweit gestattet. Technikübungen mit dem Ball zu zweit sind gestattet.
  • Leichtathletische Disziplinen können alleine, zu zweit oder mit Mitgliedern des eigenen Hausstandes betrieben werden.
  • Sport im Park, z.B. Yoga oder Pilates, alleine, zu zweit oder mit Personen des eigenen Hausstandes, ist gestattet. 

3.  § 9 (2)
Wie bisher: Sportfeste und ähnliche Sportveranstaltungen sind untersagt.

4.  §9 (3)
Wettbewerbe in Profiligen sind zulässig. Zuschauer sind untersagt 

  • Unter Profiligen werden Ligen/Mannschaften gefasst, deren Sportlerinnen und Sportler überwiegend ihren Lebensunterhalt aus dieser Tätigkeit bestreiten. 

5.  §9 (4)
Das Training an den Bundes- und Landesstützpunkten ist in den olympischen Sportarten für die Kaderstufen OK, PK, EK, NK1, NK2 und im paralympischen Sport für die Kaderstufen PAK, PK, TK, NK1, NK2 sowohl im kontaktfreien Sport als auch im Kontaktsport in und auf den zum Stützpunkt gehörenden Sportanlagen zulässig. Die allgemeinen Regeln zum Hygieneschutz sind einzuhalten.

6.  § 12(2)
Der Rehabilitationssport im Sportverein und im Fitnessstudio ist nicht gestattet. Er ist nur erlaubt, wenn er unter der Anleitung von Dienstleistern im Gesundheitswesen durchgeführt wird. Zulässig sind generell jede Art von digitalen Angeboten ohne Kontakt unter den Sporttreibenden bzw. zwischen Trainer/Sporttreibenden.

 


Der Fußballverband Niederrhein (FVN) unterbricht die Saison 2020/2021 und verlängert die Aussetzung des gesamten Spielbetriebs, die bislang bis zum 30. November vorgesehen war, bis Mitte Januar 2021. 

Dies betrifft sämtliche Pflichtspiele - also Meisterschafts- wie Pokalspiele - im Herren-, Frauen- und Jugendfußball sowie im Futsal.

Die Entscheidung darüber trafen das FVN-Präsidium, die Vorsitzenden der 13 Fußballkreise sowie die Vertreter des Verbandsfußballausschusses (VFA) und des Verbandsjugendausschusses (VJA) in einer Videokonferenz am Donnerstagabend, 19. November. Zuvor hatten die spielleitenden Stellen unter der Leitung von Wolfgang Jades (VFA) und Michael Kurtz (VJA) Vorschläge zur weiteren Vorgehensweise erarbeitet.

Grund für die Saisonunterbrechung sind die aktuellen Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie, die weiter stark angestiegenen Zahlen der Corona-Erkrankten sowie die Verordnungen und Maßnahmen der Bundesregierung und der NRW-Landesregierung.

Das folgende weitere Vorgehen wurde vereinbart - stets vorausgesetzt, dass die behördliche Verfügungslage  einen Spielbetrieb im Amateurfußball ermöglicht:

- Wiederaufnahme des Spielbetriebs frühestens zwei Wochen nach der Öffnung der Sportanlagen für       Trainings- und Spielbetrieb, um den Vereinen ausreichend Zeit für die Vorbereitung zu geben.

- Der verbandsweite Pflichtspielbetrieb startet frühestens am Wochenende 23./24. Januar 2021.

- Die Ende Oktober (Jugend), im November und im Dezember abgesetzten Spieltage werden ab dem 23./24. -   Januar 2021 chronologisch zur Ansetzung kommen.
- Besonderheit im Jugendfußball: Die zu Saisonbeginn vorgenommenen Ansetzungen der Hinrunden-Spieltage ab 23./24. Januar 2021 bleiben wie vorgesehen bestehen. Im Anschluss daran werden die abgesetzten Hinrunden-Spieltage (Oktober – Dezember) nachgeholt, bevor dann die Rückrunde gestartet wird. Der Beginn der Rückrunde verschiebt sich dementsprechend.

- Genauere Informationen zu den Planungen der Ansetzungen werden je nach Verfügungslage der Behörden Mitte Dezember durch die jeweils spielleitenden Stellen bekannt gegeben.

Ende Oktober hatte der FVN den gesamten Spielbetrieb für November ausgesetzt. Die spielleitenden Stellen folgten damit den Vorgaben der Verordnungen.

Quelle: https://www.fupa.net/berichte/niederrhein-landesliga-gruppe-1-winterpause-fvn-pausiert-sai-2747020.html



Liebe Gastmannschaften, 

Bitte beachtet, dass die Nutzung der Kabinen und Duschen für die Jugendabteilung aufgrund der Coronapandemie auf unserer Platzanlage derzeit nicht gestattet ist!

Bitte reist entsprechend bereits spielfertig umgezogen mit eurer Mannschaft an. Beim Betreten unserer Platzanlage folgt bitte der Ausschilderung und wascht und desinfiziert eure Hände. Alle euch begleitenden Zuschauer bitten wir ihre Kontaktdaten in die ausliegende Liste einzutragen, dies ist nicht nötig für Spieler und Betreuer welche ihr im Spielbericht erfasst habt. Darüber hinaus denkt bitte an die Beachtung der allgemeingültigen Hygiene- und Abstandsregelungen.

 

Besten Dank für eure Kooperation!

Download
20201023_Richtlinien Corona_extern_V9_fi
Adobe Acrobat Dokument 124.7 KB

September 2020: Neuigkeiten aus unserem Verein und den Mannschaften.

September 2020

Liebe Mitglieder, liebe Eltern,

gerne möchten wir Sie wieder über Neuigkeiten von Ihrer DJK Neuss Gnadental informieren.

Corona - Digitale Rückverfolgbarkeit per QR Code.

Wir freuen uns über das große Interesse und die vielen Fans, Zuschauer und Gäste auf unserem Fußballplatz bei den ersten Heimspielen!

Um die Rückverfolgbarkeit im Coronaverdachtsfall für alle noch komfortabler zu gestalten, haben wir die Möglichkeit zur digitalen Zutrittserfassung per QR Code geschaffen. 

Einfach einmal die App unter https://e-guest.app/ runterladen, bei jedem Betreten der Anlage den QR Code am Eingang scannen und einbuchen. Natürlich Datenschutz konform! Ausgecheckt werden Sie automatisch nach 180 Minuten.

Im Coronaverdachtsfall werden ausschließlich dem Gesundheitsamt die Listen, direkt vom Betreiber der App verschlüsselt, zur Verfügung gestellt und nach der Aufbewahrungsfrist DSGVO konform entsorgt.

Selbstverständlich gibt es auch weiterhin die Möglichkeit, sich manuell auf unseren ausliegenden Anwesenheitslisten in Papierform einzutragen.

Bei Nicht-Beachten der Corona Verordnung drohen empfindliche Strafen durch das Ordnungsamt. Wir danken Ihnen für Ihre Mitarbeit und Ihr Verständnis!

 

Der Verein und die Mannschaften freuen sich über Ihr Kommen und Ihre Unterstützung!

30.05.2020 : Aktuelle Informationen des Sportamts Neuss

Sehr geehrte Damen und Herren,

am morgigen Samstag, 30.05.2020, tritt eine neue Fassung der Coronaschutzverordnung des Landes NRW in Kraft, die ich Ihnen im 1. Anhang dieser Mail zur Kenntnis gebe (mit dem Anhang Hygiene- und Infektionsstandards)

Die neue CoronaSchVO enthält einerseits nicht alle Lockerungen, die von der Landesregierung Anfang Mai angekündigt worden waren, andererseits aber auch Lockerungen, die nicht zu erwarten waren. Die wesentlichen Veränderungen sind:

  • Im Freien ist auch nicht kontaktfreier Sport (also ohne Mindestabstand) als Training in Gruppen von maximal 10 Personen möglich.
  • Dusch-, Wasch-, Umkleide-, Gesellschafts- und sonstige Gemeinschaftsräume auf und in öffentlichen und privaten Sportanlagen dürfen nun dürfen mit geeigneten Vorkehrungen (Hygiene, Infektionsschutz, Zutrittskontrolle, Einhaltung Mindestabstand) genutzt werden (Toiletten weiterhin).
  • Sportfreianlagen dürfen von bis zu 100 Zuschauern (unter Einhaltung von Mindestabständen) betreten werden
  • Uneingeschränktes Training (auch Kontaktsport) im Leistungssport ist jetzt nicht nur an den Bundesstützpunkten, sondern auch an Landesleistungsstützpunkten mit besonderem Landesinteresse indoor und outdoor möglich.
  • Wettkämpfe im Breiten- und Freizeitsport sind nur im Freien möglich und es muss ein Hygiene- und Infektionsschutzkonzept vorliegen, das vom örtlich zuständigen Gesundheitsamt genehmigt wurde.

  

Im 3. Anhang finden Sie zudem eine Übersicht, die der Landessportbund NRW zu den ab morgen geltenden Regelungen für den Sportbetrieb erstellt hat.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Stoffels
Sportamt

13.05.2020 : Aktuelle Informationen des Fußballverbands Niederrhein

"In den vergangenen Tagen hat die NRW-Landesregierung Sport- und Trainingsbetrieb im kontaktlosen Breiten- und Freizeitsport im Bereich des Fußballverbandes Niederrhein (FVN) wieder möglich gemacht. Unter Berücksichtigung der Situation in den Kommunen können Trainingseinheiten kontaktlos durchgeführt werden, sofern die Abstandsregeln eingehalten werden und die Einhaltung strikter Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen laut Coronaschutzverordnung gewährleistet sind.

„Es ist positiv, dass durch kontaktloses Training Bewegung auf dem Platz - auch wenn wir noch einen großen Schritt von der Normalität entfernt sind - zumindest wieder möglich ist“, sagt Peter Frymuth, Präsident des Fußballverbandes Niederrhein. „Von der Durchführung eines normalen Spielbetriebs sind wir aber im Amateurfußball noch weit weg, zumal Ende Juni die Sommerferien anfangen. Im Übrigen hat die Gesundheit oberste Priorität.“

Aus Sicht des FVN kann klargestellt werden, dass mit einem geregelten Spielbetrieb bis zum Beginn der Sommerferien (29. Juni) nicht gerechnet werden kann. Die vom 11. Mai an und bis zum 25. Mai gültige geltende Coronaschutzverordnung untersagt nicht-kontaktfreien Sport in Training und Wettkampf."

Ein Leitfaden des DFB und seiner Mitgliedsverbände, also auch des Fußballverbandes Niederrhein (FVN), soll allen Vereinen mit Fußballangebot einen Rahmen für die mögliche Wiederaufnahme des kontaktlosen Trainingsbetriebs geben. Enthalten sind neben verbindlichen Vorgaben auch Tipps und Empfehlungen für die Organisation und Durchführung des Trainings. Ziel ist es, allen Vereinen bestmöglich Hilfestellungen zu geben.

Neben dem DFB-Leitfaden gibt es auch vom Landessportbund NRW auch einen Wegweiser für Vereine. Er beinhaltet ebenfalls Empfehlungen bei der Wiedereröffnung des Sportbetriebs im Rahmen der Corona-Krise in Form einer Checkliste. Einige Übungen, um in Corona-Zeiten eine kurzweilige Trainingseinheit zu gestalten, hat der DFB hier veröffentlicht.

Download
DFB - Zurück auf den Platz - Leitfaden für Vereine
DFB - Zurück auf den Platz - Leitfaden f
Adobe Acrobat Dokument 591.1 KB
Download
Landessportbund - Empfelungen & Corona-Checkliste
Landessportbund - Empfelungen & Corona-C
Adobe Acrobat Dokument 289.4 KB

AKTUELL: Nordrhein-Westfalen-Plan - Übersicht der Regelungen im Sport- und Freizeitbereich

Mit einem maßvoll abgestuften Plan sollen in Nordrhein-Westfalen in den kommenden Tagen und Wochen die Anti-Corona-Maßnahmen geöffnet werden. Der Nordrhein-Westfalen-Plan sieht für die einzelnen Bereiche unterschiedliche Stufen mit Zieldaten vor, die abhängig von der weiteren Entwicklung des Infektionsgeschehens umgesetzt werden sollen.

Für den Sport- und Freizeitbereich gelten folgende Stufen:

 

Ab Donnerstag (7. Mai 2020) ist der Sport- und Trainingsbetrieb im kontaktlosen Breiten- und Freizeitsport wieder erlaubt – sofern der Sport auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen oder im öffentlichen Raum stattfindet. Ein Abstand zwischen Personen von 1,5 Metern und die Einhaltung strikter Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen müssen gewährleitstet sein. Dusch-, Wasch-, Umkleide-, Gesellschafts- und sonstige Gemeinschaftsräume dürfen nicht genutzt werden. Zudem sind Zuschauerbesuche vorerst untersagt. Bei Kindern unter 12 Jahren ist jedoch das Betreten der Sportanlage durch jeweils eine erwachsene Begleitperson zulässig.

 


Das Ganze findet ihr auch nochmal im Video hier !